Sachsenhausener Str. 15

16515 Oranienburg

hypnosepraxis.kaprol@yahoo.de

  • White Facebook Icon
  • White Twitter Icon
  • White Pinterest Icon
  • White Instagram Icon

Tel: 0173 20 92 398

Sporthypnose

"Früher oder später führst du aus, was du denkst.

Was du denkst, ist, was du erreichst."Dr. Bee Epstein-Shepard

Hypnose im Sportbereich ist die Königsdisziplin des Mentaltrainings. 

Verbessern auch Sie Ihre sportlichen Leistungen durch Hypnose. Ich unterstütze und begleite Sie, um Ihre sportlichen Ziele zu erreichen. 

Sporthypnose erweitert und intensiviert gängige mentale Trainingsmethoden. Es können z.B. innere Faktoren wie Selbstbewusstsein oder Selbstvertrauen um ein Vielfaches gestärkt werden.

Sporthypnose wirkt verstärkend zur

• Visualisierung, Konzentration, Motivation

• Energien mobilisieren

• Gedanken- und Emotionsbeherrschung

• Ausschalten von Ablenkungen

• Optimierung der Bewegungsabläufe zum Techniktraining

Erfahrungsbericht von der Triathletin Virginia Scholz 

Virginia nahm an einem der extremsten Triathlons der Welt teil, am Northman. "Dabei geht es nicht mehr ums gewinnen. Sondern ums überleben.", erklärt Virginia. 

Was hast du dir durch die Hypnose erhofft? 

Virginia: "Schwimmen war immer meine größte Baustelle. Gerade im offenen Gewässern, weil wir ja da so unsere Urängste haben. Besonders, was das weite Schwimmen über große Strecken, betrifft.

Was ist da unter mir? Was passiert da? 

Ich konnte meinen Kopf nicht ausstellen. Konnte mich nicht fokussieren. Habe dadurch immer schlechte Zeiten gehabt, obwohl es im Becken immer geklappt hat. Das hat mich total geärgert. Diese Unsicherheit im offenen Wasser begleiteten mich seit meiner Kindheit. 

Es war wichtig das unvorstellbare zu ändern. 

Seit der Hypnose bei Mandy-Jana bin ich im Schwimme so gefestigt und gestärkt, dass ich vor dem Freischwimmen gar nicht mehr unwohl fühle. Das unvorstellbare ist mögliche geworden: Ich gehe jetzt sogar lieber ins Freiwasser, als ins Becken. Ich fühle mich jetzt im Becken beschränkt. Schließlich ist im Becken nach 20 - 25 m schon wieder Schluss. Da muss man ja schon wieder drehen. Ich hatte niemals gedacht, dass das möglich ist.

Meine Freunde konnten es gar nicht glauben. Und machen sich schon fast lustig darüber, weil ich nur noch schwimmen will.

Wenn ich vorher auf 1,5 km ca. 31-32 min geschwommen bin, sind es jetzt 26-27 min. Das macht schon einen großen Unterschied für Schwimmer. 

Meine Ergebnisse im Schwimmen haben sich stabilisiert und deutlich verbessert. Die Schwimmleistung ist viel konstanter. Ich bin fokussierter und nicht mehr abgelenkt mit destruktiven Gedanken, wie "Schaffe ich das?" oder "Gehe ich unter?" oder "Was ist da unter mir?". Das ist wirklich total schön. 

Virginia Scholz gewann den Werbellinsee - und den Liebnitzsee - Triathlon.